Dienstag, 16. Februar 2016

Gemeinsam Lesen #3








Gemeinsam Lesen ist eine Aktion, die von Schlunzen organisiert wird. Jeden Dienstag werden vier verschiedene Fragen gestellt, wo von die ersten drei immer die gleichen sind, und das aktuelle Buch das gelesen wird betreffen; während die vierte immer wechselt.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Eigentlich klingt der Auftrag eher nach einer Art Erholungsreise: Connor soll eine Diplomatenfamilie auf einem dreiwöchigen Safaritrip als Bodyguard durch eine der schönsten Regionen Afrikas begleiten. Doch es kommt ganz anders: Ein Militärputsch stürzt das Land in einen blutigen Bürgerkrieg. Die Safarigesellschaft gerät in die Hände einer bewaffneten Miliz. In einem günstigen Augenblick gelingt es Connor, gemeinsam mit seinen Schutzbefohlenen zu entkommen. Eine atemlose Flucht durch den afrikanischen Busch beginnt ... 
 ( Verlagswebsite)

Ich lese gerade "Bodyguard - Der Hinterhalt" und befinde mich auf Seite 169 von 444.


 2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Er mochte den Unfall überlegt haben; die Kugeln in Kopf und Bauch hatte er nicht überlebt"


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Das ist der dritte Band dieser Reihe, und ich liebe sie einfach ❤.

 4. Man sympathisiert oder verschießt sich in Serien schnell in den Antagonisten, wie sieht es bei dir in Büchern aus? Bösewicht hui oder pfui?

Klarer Fall, pfui. Ich habe soweit ich mich erinnert kann, noch nie mit dem Antagonisten sympathisiert. Wie soll das auch gehen können? Meist ist der Antagonist doch sehr einseitig, blass dargestellt und es wird nicht darauf eingegangen, warum er so handelt. Und warum sollte ich mich in den Antagonisten verschießen ? Er ist doch der Böße ?!
Vielleicht lese ich dafür aber auch einfach die falschen Bücher ;-)

Kommentare:

  1. Huhu :)

    Der Klappentext deiner aktuellen Lektüre ist völlig anders, als ich es vom Cover erwartet hätte. Das Buch schaue ich mir mal genauer an. :)

    Also da muss ich dir wirklich widersprechen: es gibt fantastische Antagonisten, die unheimlich facettenreich und überzeugend sind. Deshalb fällt es mir sehr schwer, die vierte Frage zu beantworten. Zwar finde ich Antagonisten in den seltensten Fällen sympathisch, aber das ändert nichts daran, dass sie mich faszinieren können, was mir auch viel wichtiger ist.

    Gemeinsam Lesen auf dem wortmagieblog

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen :)
    Die Reihe kenne ich nicht, müsste ich mir mal Band 1 zu anschauen^^
    Bei Frage 4 habe ich eher gegenteilig geantwortet, denn für mich sind die Antagonisten oft die spannenderen Charaktere. Aber pauschalisieren kann man da natürlich auch nicht, weil es auch immer stark vom Buch abhängig ist.
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen :)

    "Und warum sollte ich mich in den Antagonisten verschießen ? Er ist doch der Böße ?!" So oder so ähnlich lautete auch mein Wortlaut xD

    Ich finde die vierte Frage heute echt schwer. Nicht alle Antagonisten sind Bösewichte und nicht alle Bösewichte sind richtig böse^^ Es gibt einfach viel zu viele unterschiedliche Charaktere als dass man das verallgemeinern könnte.

    Ich wünsche dir noch ganz viel Spaß mit deinem Buch :)
    Liebe Grüße,
    Corina

    Hier kommst du zu meinem Beitrag

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    welche Bücher meinst du denn, wo Bösewichte einfältig sind? Also ich find es gibt durchaus auch interessante Bösewichte mit interessanten Geschichten. Ob man die Bösewichte dadurch auch sympatisch findet ist ja noch mal ne zweite Frage und sicher sind auch einige einfältig und hassen nur um des Hassens willen oder weil jemand da ist, aber nicht bei allen.

    Hier ist mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2016/02/16/gemeinsamlesen-mit-dahin-ist-aller-glanz/

    LG Corly

    AntwortenLöschen
  5. Huhu!

    Hmm, ich finde eigentlich, dass gerade die Antagonisten oft sehr gut geschrieben sind und sogar weniger blass als die Helden! ;-) Wenn ein Antagonist blass und einseitig ist, dann finde ich das Buch meist auch schlecht geschrieben. Gerade die Bösen können in meinen Augen sehr komplex und faszinierend sein. Hannibal Lecter, Severus Snape, der Dunkle...

    HIER ist mein Beitrag für diese Woche!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
  6. Hallo ♥

    Ich finde auch, wenn ein Antagonist blass dargestellt ist, dann ist für mich meist das ganze Buch schlecht. Denn dann haben generell die Figuren keinerlei Tiefe und sind schlecht ausgearbeitet.
    Wenn ein Antagonist gut geschrieben ist, dann hat er Ecken und Kanten, Tiefe und auch Motive. Und dann kann es bei mir sogar sehr schnell passieren, dass ich ihn verstehen kann. :)

    Gemeinsam lesen bei MsBookpassion

    Wünsche dir einen schönen Tag.
    Liebe Grüße
    Jacky ♥

    AntwortenLöschen
  7. Hallo, :)
    von der Reihe kenne ich nur den ersten Band, den ich ganz gut fand. Viel Spaß noch beim Lesen. :)
    Es kommt definitiv auf den Antagonisten an, ob ich ihn mag oder nicht, aber ich finde es auch wichtig, dass er Motive etc. :)

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  8. Hey :)
    Also wenn du der Meinung bist, dass Antagonisten meist nur blass sind, dann hast du sicher noch nicht die richtigen Bücher gelesen, was Antagonisten angeht. Antagonisten sind oft auch sehr toll ausgearbeitet und einfach nur faszinierend. Nur deswegen finde ich sie oft richtig toll. Das heißt nicht, dass ich mit ihnen sympathisiere, aber Faszination ist definitiv da.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen