Donnerstag, 3. März 2016

Rezension, All die perfekten Tage



"All die verdammt perfekten Tage", ein Buch in dem der Tod im Mittelpunkt steht



Autor:  Jennifer Niven
Verlag: Limes
Format: E-book
Seiten: 401
Preis:  11,99€
Altersempfehlung: Ab 14
Sterne Amazon:  4 1/2
Genre: Jugendbuch -Problemliteratur






Inhalt
Seit ihre Schwester bei einem Autounfall gestorben ist, ist für Violet nichts mehr so wie es vorher war. Sich selbst die Schuld gebend, sieht sie nur noch einen Ausweg - vom Glockenturm zu springen um sich das Leben zu nehmen. Doch dort oben trifft sie auf Finch, der verrückte Außenseiter der Schule, der offenbar gewillt ist das selbe zu machen.
Sich gegenseitig Mut machend, entscheiden sie sich gegen ihr Vorhaben, und dafür die schönsten Orte Illowa zu besuchen. Doch während Violets Lebensmut zurückkehrt, schreibt Finchs langsam zu schwinden ...


Der erste Satz  
" Ist heute ein guter Tag zum sterben? "




Meine Meinung
Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Finch und Violet geschrieben. Die Wechsel zwischen ihnen sind mir sehr leicht gefallen, und waren auch gut erkennbar.

Mir fiel der Einstieg in das Buch dafür umso schwerer,mitten ins Geschehen geworfen raffte ich erstmal garnicht. Bis ich dann einigermaßen in der Geschichte drin war dauerte es mehrere Kapitel, und selbst dann befand ich mich nicht in ihrem Bann.

Violet und Finch empfand ich als sehr blass, ich konnte mich mit keinem von ihnen identifizieren. Beide wurden auf ihre Erfahrungen mit dem Tod reduziert, und blieben deswegen das ganze Buch für mich sehr blass. Auch alle anderen Personen ereilte dieses Schicksal.

Ein anderer negativer Punkt ist, das sich das Buch sehr zog. Eigentlich passiert kaum aufregendes in dem Buch, hier wird mehr Wert auf die Gedanken/Gefühle gelegt, und diese wiederum kamen bei mir nicht an.

Aber bitte versteht mich nicht falsch, es gab nicht nur schlechtes. Einige Szenen empfand ich als wunderschön und inspirierend.
Gerade kurz vor Ende machte das Buch einen riesige Sprung ins positive.


Spannung, Action & Romantik
Ich konnte keins von ihnen in diesem Buch entdecken. Eher stellenweise eine leichte Melancholie, an anderen Stellen im Gegensatz dazu eine Große Lebensfreude.


Fazit
Mir hat das Buch nur stellenweise gut gefallen, an den meisten war es mir aber zu langweilig. Ich gebe dem Buch 2 ❤, immerhin habe ich es durch gelesen und nicht abgebrochen. Und so scheußlich war es auch nicht.


Herzen:  ❤❤/❤❤❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen