Sonntag, 27. März 2016

Rezension, Almhanans Fluch





"Almhanans Fluch - Die Sagen der Avenin", ein Buch mit vielen neuen Ideen

Autor: Sunya G. Bold
Verlag: /
Format: E-book, Taschenbuch
Seiten: 284
Preis:  1,99€
Band: 1/3
Altersempfehlung: Ab 13
Sterne Amazon:  4.8 ( 11 Bewertungen)
Genre: Jugendbuch - Fantasie



Inhalt
Serma besitzt keine Magie, und das obwohl die in ihrer Welt eigentlich jeder besitzt. Doch als ihr Dorf ausgerechnet an jenem Tag angegriffen wird, an dem Serma ihre erste Mission hat müssen sie und ihre Schicksalsbotin fliehen - denn Serma ist zu höherem bestimmt. Doch es ist garnicht so leicht dieses "höhere" zu erreichen, und sein Schicksal zu erfüllen - wen niemand weiß was genau dieses ist.




Die ersten Sätze: 
" Ich wechselte einen Blick mit Myrada, während Elma mich über den Rand des Fasses hinweg anstarrte. »Ich glaube nicht, dass es hier etwas für dich gibt.« Ich verschränkte die Arme. »Weshalb nicht? Ich gehöre genauso zu diesem Dorf wie alle anderen und das hier ist schließlich das Dorffest!« Ich deutete nach hinten zu den tanzenden Paaren, die eindeutig alle schon eine Menge von dem Wein intus hatten. - Das kreischende Lachen der Frauen drang von allen Seiten des Marktplatzes herüber. »Du gehörst nicht zu diesem Dorf.« Sie schüttelte den Kopf. »Du gehörst nicht mal nach Lamina. Du solltest auswandern, Serma, echt.« "


Meine Meinung
Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr schwer. Anfangs gab es nur sehr wenige Informationen, und ich habe mich sehr verloren gefühlt. Für meinen Geschmack dauerte es zu lange bis ich mich in dem Buch zurecht fand und einigermaßen wusste um was es überhaupt geht.

Den Schreibstil empfand ich als angenehm zu lesen.Alles ist genau beschrieben. Besonders gut gefielen mir in diesem Zusammenhang die ganzen Tier und Natur Beschreibungen.  Zwar verlor ich ab und den Faden, da es mich die vielen Beschreibungen dann und wann zu sehr langweilen, aber insgesamt hat mir dies gut gefallen.

Mit Serma hatte ich so meine Schwierigkeiten. Sie ist ein nettes Mädchen, das sich trotz vieler Schwierigkeiten nicht unterkriegen lässt, doch ich empfand sie als etwas blass.
Trotz dieser Blässe, konnten mich die Charaktere begeistern. Jeder von ihnen ist ein Unikat, niemand gleicht einem anderen.

Serma hat innerhalb des Buches immer wieder Visionen. Diese sind durch eine kursive Schrift so gut gekennzeichnet, das es nicht zu Verwechslung mit dem "normalen" Text kommen kann.
Ich muss sagen, das ich die Visionen echt mag, und sie sogar zu meinen Lieblingsstellen innerhalb des Buches zählen.

Spannung, Action & Mehr
Spannung ist sehr viel in dem Buch enthalten. Ständig wollte ich wissen, was als nächstes passiert, und ob es Serma schafft ihr Schicksal zu erfüllen.
Actionszenen gab es dafür eher nicht. Auch Romantik war nur sehr sparsam vorhanden, und nicht bei unserer Hauptperson.

Fazit
Mich konnte das Buch nur teilweise überzeugen, zu oft langweilte mich das Buch und ich hatte das Gefühl nicht voran zu kommen. "Himelhoch Jauchtzend zu Tode Betrübt" drückt wohl am besten meine Gefühlsspanne beim lesen aus. Von mir gibt es daher drei Herzen und nur eine bedingte Leseempfehlung.

Herzen: ❤❤❤/❤❤


Achtung: Diese Woche habe ich  hier schon ein Buch von derselben Autorin vorgestellt, welches mich total begeistert hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen