Dienstag, 29. März 2016

Rezension, Fanny Furios



"Fanny Furios - Ich bin mal schnell die Welt retten", ein Kinderbuch mit einer unperfekten Protagonistin

Autor: Arinane Grundies
Verlag: Dressler
Format: Hardcover, E-book
Seiten: 192
Preis:  12,99€
Altersempfehlung: Ab 10
Sterne Amazon:  4.0
Genre: Kinderbuch - Familie & Freundschaft


Inhalt
Fanny ist gegen Ungerechtigkeit und Dummheit. Deswegen hat sie auch einen Verein gegen diese beiden Dinge gegründet. Doch als Nelli in ihren Verein eintritt, ist Fanny nicht sehr begeistert. Nelli ist nämlich einfach zu nett, und riecht außerdem nach Pferd. Aus diesem Grund muss Nelli auch schnellstens wieder aus dem Verein raus, doch das ich garnicht so einfach; vor allem wenn alle anderen Vereinsmitglieder, Nelli  mögen.



Die ersten Sätze: 
" Junho hatte mich gewarnt. Er wohnt mit seinem Vater direkt unter uns. Ich trample den beiden sozusagen auf dem Kopf herum "


Meine Meinung
Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr leicht. Schnell war ich in dem Buch drin, und konnte mich zurecht finden.

Das Buch ist in einer einfachen, kindgerechten Sprache geschrieben. Die Sätze sind kurz gehalten und gut zu verstehen. Die Kapitellänge empfand ich teilweise als für die Altersgruppe zu groß.

Mit Fanny hatte ich so meine Schwierigkeiten. Ohne Zweifel ist sie ein nettes Mädchen, doch um Nelli aus dem Verein zu werfen tut sie so ziemlich alles; selbst Lügen und ihre Freunde verletzten.
Noch dazu kommt, Nelli hat nichts getan weswegen Fanny einen Grund hätte sie so zu hassen.

Auch sonst ist das Buch moralisch nicht wirklich einwandfrei. Hier wird in die Schule eingebrochen, Tiere entführt und noch so manche andere Straftat begangen. Aus diesem Grund müssen sie sogar einmal vor einem Sicherheitswachmann fliehen!

Teilweise waren Stellen sehr langweilig und ich hatte das Gefühl das sich das Buch ins eeewwiige zieht. Hier fehlte mir einfach etwas die Abwechslung.
Leider blieben am Ende für mich einige Fragen offen, weswegen ich es als unbefriedigend empfand. Ja, die Geschichte ist abgeschlossen, aber ich hätte mir doch ein paar mehr Details gewünscht.

Spannung, Action & Mehr
Ich habe keine Spannung entdecken können. An Actionszenen habe ich dafür eine kleine gefunden. Hauptsächlich überzeugt das Buch aber mit seiner "Werbung" gegen Plastiktüten und für Gerechtigkeit.

Fazit
Mich konnte das Buch leider nicht wirklich begeistern. Fanny war mir einfach zu unsympathisch, und auch ihre Handlungsweise konnte ich nicht leiden. Erst gegen Ende hatte ich das Gefühl der Besserung, doch da war es schon zu spät. Von mir gibt es drei Herzen und nur eine bedingte Leseempfehlung.

Herzen: ❤❤❤/❤❤


Achtung: In dem Buch kommen sowohl klassische, alleinerziehende , und lesbische Eltern vor - keine der Lebensformen wird allerdings besser/schlechter als die anderen dargestellt. Auch spielt dies nur eine geringe Nebenrolle.
Seitenhiebe gegen Waldorfschulen sind ebenfalls vorhanden - Wen dies stört, Finger weg!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen