Sonntag, 2. Oktober 2016

Rezension, Der Ruf des Turul

Dies ist der zweite Teil der "Der Ruf des Turul" Reihe. Zum ersten Band kommt ihr HIER





"Der Ruf des Turul - Ildikos Erbe", 


Autor: Sarah Schäfle
Verlag: Stephan Moll Verlag
Format: E-book 
Seiten: 254
Preis:  2,99€
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Band: 2/3

Inhalt
Madeleine, Thilo und Anja sind auf der Flucht, auf der Flucht vor ihren unheimlichen Gegnern. Aber zugleich  müssen sie herausfinden was es mit all den  Geschehnissen auf sich hat, und wie sie ihre Feinde besiegen können. Doch die Zeit drängt und die Verfolger kommen immer näher.


Der erste Satz
" Der eisige Wind, der durch das geschlossene Gitterfenster drang, machte mir die Veränderung der Jahreszeiten erst bewusst."


Meine Meinung

Wie auch im ersten Teil wurde hier wieder gekonnt mit Klischees gespielt. Auch wenn ich es aus dem ersten Band mittlerweile besser wissen sollte, könnte mich das Buch immer noch oft überraschen. Die Irrungen und Wirrungen sind einfach spitze 😃!

Drei 16 Jährige die kaum ein Wort ungarisch können Leben wochenlang allein in Ungarn. Warum juckt es ihre Eltern überhaupt nicht, warum kümmern sie sich nicht um ihre Kinder?  Weshalb rufen ihre Kinder nicht ein einziges Mal an? Warum stört es Anjas Mutter nicht, das sie wochenlang nichts von ihrer Tochter hört, das ihre Tochter nach den Ferien nicht zurückkehrt?

Auch die Fähigkeiten der Jugendlichen überraschen mich zutiefst. Innerhalb eines Tages lernen Sie fliegen. Autofahren können sie natürlich auch - wenigstens gibt es hierfür eine halbwegs logische Erklärung 😑

Wie daraus vielleicht schon erkenntlich ist, haben die Protagonisten mit nichts wirklich Schwierigkeiten. Nun gut, sie werden mal überfallen oder gefangen genommen - aber ihre Schwierigkeiten lösen sich immer in nichts auf. Jedes Mal wenn es so scheint als läge ihnen ein großer Felsbrocken im Weg, entpuppt sich dieser als aus Pappe. Ihr könnt euch sicher vorstellen wie veralbert ich mir hier teilweise vorkam 😒

Mittlerweile kamen mir unsere drei Protagonisten nur noch blass vor. Die Gespräche klingen nicht nach Jugendlichen, und sind emotionslos. Auch sonst kamen bei mir keine Gefühle an.

Letztendlich gab es meiner Meinung nach kaum Unterschiede zum ersten Band. Klar, inhaltlich war die Geschichte anders doch vom Stil waren beide Bänder fast genau gleich. Deshalb hatte ich jetzt auch wieder fast genau die gleiche Kritik wie im ersten Band.

Spannung, Action & Mehr
Durch die "Schwierigkeiten - was -sind " kam bei mir leider keine Spannung auf. Action gab es etwas aber leider auch siehe Schwierigkeiten 😐

Fazit
Leider konnte mich dieser Band nicht wirklich überzeugen. Auch die drei Herzen erreicht er nur mit Mühe und Not. Während des Lesens hatte ich einigermaßen Interesse wie es weitergeht, was die drei Herzen begründet. Eine Leseempfehlung kann ich leider nicht aussprechen, allerdings will ich euch auch nicht abraten.

Herzen: ❤❤❤/❤❤



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen