Dienstag, 27. September 2016

Rezension, Vampirjägerin





"Vampirjägerin inkognito - Bis(s) zum Sieg"



Autor: Fiona Winter
Verlag: Digital Publisher 
Format: E-book 
Seiten: 247 (Beachte Mogelpackung)
Preis:  2,99€
Genre: Fantasy, Liebesroman, Spannung 
Sterne Amazon: 4.3 (20 Bewertungen)




Inhalt
Amelie hatte bisher weder mit Vampiren noch mit schwarzer Magie zu tun, doch dies ändert sich schlagartig als ihr vom Bund - der größten Vampirjägerorganisation, ein Deal angeboten wird. Amelie bekommt Informationen über ihren verschwundenen Freund,  dafür muss sie Lucien - einen mächtigen Vampir töten.
Doch Lucien entpuppt sich so ganz anderst als gedacht und bald steht Amelie vor einer schweren Entscheidung.


Der erste Satz
" „Bettina Frei.“
 „Philippe Nemours.“
 „Amelie Berger“, sagte ich, ohne mich von meinem Stuhl zu erheben. Die zum Schütteln dargebotenen Hände ignorierte ich. Das höfliche Getue der beiden änderte nichts daran, dass sie mich und meinesgleichen lieber heute als morgen tot sehen würden."


Meine Meinung


Heute einmal in einer +/- Liste

- - - - - - - Positiv - - - - - - 

  • Das Buch enthält viel Humor und brachte mich oft zum Schmunzeln.
  • Die Geschichte ist sehr spannend und fesselnd, ich hatte sie an einem Nachmittag durch.
  • Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zum Lesen.
  • Der putzige Dämon Sassa ( Lasst euch überraschen )

- - - - - - Negativ - - - - - -

  • "Achtung Mogelpackung"! :  Von den 247 Seiten sind 43 Seiten Werbung für andere Bücher und Leseprobe. Das entspricht ca. 18%. Wirklich zur Geschichte gehören also nur 204 Seiten.          Ich komme mir hier echt veralbert vor, entäuschend!
  • Der Titel "Bis(s) zu Sieg", erinnert sehr an "Twilight".  Mich störte dies sehr.
  • Das Ende kommt ziemlich überraschend und plötzlich, auf mich machte es einen unvollständigen Eindruck. Innerhalb weniger Seiten ändert sich plötzlich fast alles, mir war dies zu rasant. Auch blieben bei mir viele Fragen offen, die nicht beantwortet wurden.
  • Die Liebesgeschichte hat mich echt enttäuscht. Zuerst will Amelie den Vampir töten, dann liebt sie ihn plötzlich. Dieser Umschwung war wirklich abrupt; ich war die ganze Zeit der Überzeugung sie hasst ihn - und dann rettet sie ihm das Leben?!  Ein Übergang war hier nicht vorhanden, und auch die danach folgende Liebesgeschichte blieb für mich blass und unrealistisch.
- - - - - - - - - - -  Neutral - - - - - - - - - - - 

  • Die Charaktere waren nur auf das Nötigste skizziert.
  • Die Geschichte ist relativ seicht.



Fazit
Die Geschichte ist wirklich klasse weswegen ich dem Buch eigentlich 4 Herzen gegeben hätte.
Allerdings hat mich diese "Mogelpackung" wirklich aufgeregt. Ich möchte Ehrlichkeit, ich möchte die tatsächliche Seitenanzahl der Geschichte wissen, und vor allem möchte ich keine 18% Werbung.
Aus diesem Grund werde ich 3 Herzen vergeben.

Herzen: ❤❤❤/❤❤



1 Kommentar:

  1. Hallo Zauberfee,
    stimmt, das mit den Seiten ist mir auch aufgefallen. Ich denke - ah, die Geschichte geht ja noch ein bisschen, war ja grademal 80% oder so, und dann war es schon fertig. Ich hab es aber eher hingenommen.
    Das mit der Anleihe an die Twilight-Bände fand ich auch nicht gut.

    Ansonsten hat es mir einfach gefallen, eine schöne, nette Geschichte.

    Ich hab dene Rezi hier verlinkt.

    Gruß, Daniela

    AntwortenLöschen