Dienstag, 25. Oktober 2016

Rezension, Märchenhaft erwählt





"Märchenhaft erwählt", Selection in Märchenform


Autor: Maya Shepherd 
Verlag: /
Format: E-book, Hardcover, Taschenbuch 
Seiten: 344
Preis:  11,99€
Genre: Liebesroman, Fantasy
Sterne Amazon: 4.4 (87 Bewertungen)




Inhalt
Es war einmal, dass zwölf Hexen zur Feier des Geburtstages für den Königssohn eingeladen waren. Doch die dreizehnte, die nicht eingeladene verfluchte zur Strafe den Königssohn; ein Kuss würde ihn verdammen und nur der Kuss der wahren Liebe würde ihn retten können.
20 Jahre später 
12 Mädchen aus dem Volk werden ausgewählt, eine von ihnen wird wahrscheinlich einmal den Prinzen heiraten.
Doch wer wird dies sein ?




Meine Meinung

Dieses Buch ist praktisch"Selection" mit Märchen. Dies bedeutet nicht von vornherein, dass das Buch schlecht ist, sollte jedoch vor dem Lesen beachtet werden.

Um ein paar Beispiele zu nennen:

  • In jedem Buch gibt es einen Prinzen der zwischen vielen Mädchen wählen muss
  • Beide Hauptpersonen wollen eigentlich nicht Königin werden
  • Beide Hauptperson können den Prinzen anfangs nicht leiden
  • Die Eltern des Prinzen wollen die Hauptperson jeweils loswerden 
  • Beide haben jüngere Geschwister die sie über alles lieben
  • Ihre Mütter sind ehrgeizig, ihre Väter liebenswürdig 
Ihr seht, hier besteht eine große Gemeinsamkeit. Desweiteren spielen viele bekannte Märchen eine Rolle, und auch allgemein ist die Welt sehr Märchenähnlich gestaltet.

Nun zu unserer Hauptperson, Heera. Heera ist sehr burschiskios fast schon ein Tomboy. Sie versucht ihren Eltern den fehlenden Sohn zu ersetzten, und trinkt sogar Männer unter den Tisch.
Heera hat zwei jüngere Schwestern;  Medea Nachtigall (Die wunderschön singt) und Elena Perlenschimmer ( Die wunderschön aussieht). - Ihr seht, jedes der drei Mädchen hatt seine eigene Eigenschaft, nur hieß es plötzlich dass auch Medea sehr hübsch sei, und plötzlich war auch Heera wunderschön - nervig 😐.

Heera will eigentlich nicht an der Auswahl teilnehmen und behauptet mehrmals den Prinzen nicht leiden zu können - Durch eine Fadenscheinige Ausrede nimmt sie dann allerdings doch Teil - und wird sogar genommen 😑.

Doch trotz dieses unwahrscheinlichen Glückes gibt sich Heera damit nicht zufrieden, sondern beleidigt den Prinzen bei jeder Gelegenheit - was diesem natürlich gefällt 😐.

Auch die anderen Charaktere sind sehr Klitscheemäßig und blass, meist bestehen sie sogar nur aus einer Eigenschaft - die noch dazu unschön ist 😑

Interessanterweise schaffte das Buch es trotzdem mein Interesse zu wecken. Das Buch ist vielleicht vom Stil her nicht gerade das beste, aber zum einfach mal abschalten ist es wirklich super. Trotz meinen häufig verdrehten Augen - und vielleicht sogar gerade deswegen, schaffte die Geschichte es mich zu packen.



Fazit
Ich würde euch das Buch nur weiterempfehlen wenn euch meine Kritikpunkte nicht stören, trotzdem habe ich das Buch echt liebgewonnen. Ich werde die nächsten Bänder auf jeden Fall lesen - schließlich will ich wissen wie es mit den Personen weitergeht, und freue mich schon sehr darauf.

Herzen: ❤❤❤❤/



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen