Donnerstag, 19. Januar 2017

Rezension, Goldrose

Goldrose



Ein Buch das strahlt wie Gold


Inhalt
Nach einem Überfall wach Victoria gefangen in einem Raum auf, während neben ihr Leute über ihren Tod diskutieren.  Doch schnell stellt sich raus, sie wurde von einem Monster überfallen und ist nun infiziert.
Innerhalb weniger Tage wird sie sterben, oder als Mutant enden. Doch warum wird sie plötzlich gejagt, und warum wollen so viele andere Mutanten ihren Tod?
Und die Zeit wird immer knapper ...

Meine Meinung

Diese Rezension zu schreiben fällt mir schwer, das Buch hat mir sehr gut gefallen, und ich konnte kein einziges negatives Detail finden. Was soll ich also groß schreiben , toll, toller, am tollsten ? 
Ich möchte trotzdem versuchen euch näher zu bringen, weshalb mir das Buch so gefallen hat.

Was ich an Büchern nicht leiden kann? - Einen unangenehmen Schreibstiel!
Dieses Buch hatte aber einen sehr angenehmen Schreibstiel. Schnell war ich in der Geschichte drin und fühlte mich gleich wohl. Der Schreibstil war flüssig und Farbenreich - einfach angenehm.

Das einzige was mir zumindest Anfangs unangenehm aufgefallen ist
Waren die vielen Perspektivwechsel. Doch schnell lernte ich diese zu schätzen, und war glücklich so mehr über die einzelnen Charaktere zu erfahren.

Apropo Charaktere
Diese waren weder besonders blass, noch besonders tief. Allerdings genau passend zu dem Buch. Jeder von ihnen war einzigartig und hatte seine eigene Geschichte. Vielleicht kamen ein paar Wendungen zu plötzlich, nicht schlimm.

Aber die Handlung ?
Sie war toll. Liebe, Spannung und Action, alles war enthalten und nichts kam zu kurz. Noch dazu gab es einige überraschende Wendungen, einfach toll.


Fazit
Habt ihr es bemerkt? Das Buch war gut, toll, schön, angenehm. Aber auch nichts mehr, andererseits, reicht dies nicht? Mir hat es auf jeden Fall sehr schöne Lesespuren beschert und ich empfehle es euch gerne weiter.

Herzen: ❤❤❤❤/



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen