Donnerstag, 1. Juni 2017

Rezension, Jesus


Jesus war kein Christ und in der Landeskirche wird der christliche Glaube falsch ausgelebt - behauptet Jefferson Bethke.  In diesem Buch präsentiert er seine eigenen Glaubensüberzeugungen.

Ob sie wirklich so weit abweichen?


Ich konnte keine großen und wirklich wichtige Abweichungen entdecken. Trotzdem empfand ich das Buch als ganz interessant und würde es euch weiterempfehlen.

Der Schreibstiel ist angenehm und einfach zum Lesen. Die Themen sind leicht verständlich und nicht zu verdichtet.
Zwischendurch wird alles immer wieder durch seine persönlichen Erfahrungen aufgelockert, welche mir gut gefallen haben.

Dieses Buch war für mich ein Buch der Gegensätze. Teilweise hat es mich herausgefordert, teilweise bestärkt. Teilweise zum Nachdenken gebracht​ und teilweise nicht im geringsten.
Einige Kapitel haben mir sehr gut gefallen, andere wiederum empfand ich als langweilig.

Diese Gegensätze machen mir die Bewertung schwer, am liebsten würde ich zugleich drei und fünf Herzen vergeben. Da dies aber nicht machbar ist, entscheide ich mich mit vier Sternen für das Mittelmaß.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen